Kostenlose Mastercard und Visacard im Vergleich
Kostenlose Kreditkarten im Vergleich

Virtuelle Kreditkarten

Bei einer virtuellen Kreditkarte handelt es sich um ein Zahlungsmittel, welches speziell für das Internet entwickelt wurde. Sie wird deshalb als virtuell bezeichnet, weil man als Inhaber lediglich eine Kreditkartennummer aber keine richtige Kreditkarte bzw. keine Plastikkarte erhält. Stattdessen hat man auf die Kreditkarte über eine Weboberfläche Zugriff. Für Einkäufe im realen Leben ist sie somit weniger geeignet, doch wenn es um das Bezahlen im Internet geht, dann stellt sie eine gute Alternative zur klassischen Kreditkarte dar.

Manche Leute mögen sich jetzt vielleicht fragen, weshalb sie eine virtuelle Kreditkarte beantragen sollen, wo sie doch auch eine echte Kreditkarte beantragen könnten. Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten: Der Erhalt einer virtuellen Kreditkarte gestaltet sich wesentlich einfacher, denn anders als bei der klassischen Kreditkarte wird keine Bonitätsprüfung vorgenommen. Die virtuelle Kreditkarte hat keine Kreditfunktion und kann deshalb mit einer Prepaid Kreditkarte verglichen werden.




Wer zum Beispiel kein regelmäßiges Einkommen hat oder von einem negativen Schufa Eintrag betroffen ist, der hat keine Möglichkeit, eine konventionelle Kreditkarte zu erhalten. Allerdings gewinnen Kreditkarten als Zahlungsmittel eine immer wichtigere Bedeutung, so dass es auf jeden Fall sehr praktisch ist, eine virtuelle Kreditkarte zu besitzen - vor allem dann, wenn man gern im Internet einkauft.

Die Funktionsweise einer solchen virtuellen Kreditkarte ist ganz einfach. Wie bei einer klassischen Prepaid Kreditkarte wird das zugehörige Guthabenkonto ganz einfach per Banküberweisung aufgeladen. Sobald das Geld auf dem Guthabenkonto eingegangen ist, gilt die Kreditkarte als gedeckt und kann im Zahlungsverkehr verwendet werden. Das Guthabenkonto kann bei den meisten Anbietern online überwacht werden. Wie beim Onlinebanking ist es jederzeit möglich, dass man sich in sein Konto einloggt und den Kontostand abfragt bzw. sich einen Überblick über die bisherigen Zahlungen oder Transaktionen verschafft.

Übrigens bringen virtuelle Kreditkarten einen ganz besonderen Vorteil mit sich: Im Gegensatz zu klassischen Kreditkarten kann man sie nicht verlieren und es ist genauso wenig möglich, dass sie einem gestohlen werden. Zwar gibt es inzwischen auch einige Anbieter, die einem eine Plastikversion der virtuellen Kreditkarte zusenden - doch diese Karte kann lediglich zur Vorlage genutzt werden. Aufgrund des fehlenden Magnetstreifens kann sie beispielsweise nicht am Geldautomaten genutzt werden. Allerdings gibt es auch Angebote, bei denen man eine virtuelle Kreditkarte gegen eine geringe Gebühr um eine echte Guthabenkarte mit Magnetstreifen erweitern kann, die dann auch im bargeldlosen Zahlungsverkehr oder für Abhebungen am Geldautomaten eingesetzt werden kann.


Ausführliche Vergleiche der besten Kreditkarten finden Sie hier:
Kreditkarten-Vergleich >>>