Kostenlose Mastercard und Visacard im Vergleich
Kostenlose Kreditkarten im Vergleich

Kann man Kreditkarten versichern?

Die Kreditkarte zählt zu den sichersten Zahlungsmitteln. Dennoch gibt es sehr viele Kreditkarteninhaber, die sehr vorsichtig sind und mit ihrer Kreditkarte nur im äußersten Notfall bezahlen. Deshalb gehen immer mehr Banken und Kreditkartengesellschaften dazu über, spezielle Versicherungen für Kreditkarten anzubieten, um Ängste und Zweifel der Verbraucher auszuräumen. Schon gegen einen geringen Jahresbeitrag können Kreditkarteninhaber ihre Kreditkarte versichern, um somit gegen jegliche Art von Schadensfall abgesichert zu sein.

Des Weiteren gibt es neben den Kreditkartengesellschaften und den Banken noch weitere Finanzdienstleister, die Versicherungen gegen Kreditkartenmissbrauch anbieten. So ist es zum Beispiel möglich, dass man den Umfang seiner Hausratsversicherung erweitert, die dann Schäden abdeckt, die über die Haftungsgrenzen der Kreditkartenanbieter hinausreichen.




Dennoch muss man seine Kreditkarte nicht zusätzlich versichern, um mir ihr sicher bezahlen zu können. Kreditkarten sind grundsätzlich sehr sicher, so dass der Abschluss einer weiteren Versicherung eigentlich nicht erforderlich ist. Denn sollte es tatsächlich zu einem Schadensfall kommen - zum Beispiel weil einem die Kreditkarte gestohlen wurde - so kann man den Schaden begrenzen, indem man die Kreditkartengesellschaft umgehend über den Diebstahl informiert. Entsprechende Nummern zum Sperren einer Kreditkarte finden Sie auf der folgenden Seite: Kreditkarte sperren. Im schlimmsten Fall haftet der Karteninhaber nur in Höhe der vereinbarten Selbstbeteiligung, welche sich bei den meisten Anbietern auf einen Betrag von ungefähr 100 Euro beläuft.

Sollte man das Gefühl haben, eine entsprechende Versicherung abschließen zu müssen, um mit der eigenen Kreditkarte sicher bezahlen zu können, dann spricht nichts gegen den Versicherungsabschluss. Ansonsten kann man auch vom Abschluss einer Kreditkartenversicherung absehen, da man im Grunde bestens geschützt ist. Sofern man sich an die Vorgaben und Sicherheitshinweise (beispielsweise dass man seine PIN Nummer nirgendwo notiert und die Kreditkarte stets sicher aufbewahrt) der Kreditkartenanbieter hält - und somit nicht fahrlässig handelt - so kann einem nichts passieren. Denn im Endeffekt ist nahezu jeder Kreditkartenmissbrauch darauf zurückzuführen, dass der Karteninhaber fahrlässig gehandelt hat.

Kreditkarten-Vergleich - Die besten Kreditkarten hier vergleichen >>>