Kostenlose Mastercard und Visacard im Vergleich
Kostenlose Kreditkarten im Vergleich

Wie werden Guthaben auf Kreditkartenkonten verzinst?

Üblicherweise verhält es sich bei Kreditkarten so, dass der Saldo des Kontos mit jeder Kreditkartenzahlung wächst und einmal im Monat von Karteninhaber beglichen werden muss. Es gibt aber auch Kreditkarten, die nicht nur negativ belastet werden können. Sowohl bei Prepaid Kreditkarten als auch bei echten Kreditkarten besteht die Möglichkeit, dass sich mit der Zeit ein Guthaben bildet, oder der Karteninhaber bewusst Geld auf das Kreditkartenkonto überweist, um von den dort gewährten Zinsen zu profitieren.

Kreditkarten mit einer hohen Guthabensverzinsung finden Sie hier >>>

Bei den Prepaid Kreditkarten entsteht das Guthaben, sobald Einzahlungen auf das Konto getätigt werden. Das ist von den Kreditkartengesellschaften sogar gewünscht, denn ohne Guthaben auf dem Konto wären keine Zahlungen möglich. Bei echten Kreditkarten kann ein positiver Kontostand entstehen, wenn monatliche Tilgungen geleistet werden. Sollten die Tilgungen geleistet werden, obwohl keine offenen Beträge bestehen, so wird das Guthaben angespart.

Für die Kartenbesitzer stellt sich natürlich die Frage, ob ihr Kreditkartenguthaben entsprechend verzinst wird. Schließlich nützt es einem nicht besonders viel, wenn das Guthaben der Kreditkarte immer größer wird und man keine Zinsen erhält.




Selbstverständlich sind die Banken und Kreditkartengesellschaften sich dieser Tatsache bewusst und verzinsen die Guthaben ihrer Kunden entsprechend. Wie hoch die Verzinsung ausfällt ist wiederum von Anbieter zu Anbieter sowie von Kreditkarte zu Kreditkarte ganz unterschiedlich. Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass das Guthaben mit einem fairen Zinssatz verzinst wird. In den meisten Fällen ist die Höhe des Zinssatzes auch immer von der Entwicklung an den Zinsmärkten abhängig und wird deshalb von Zeit zu Zeit angepasst. Eine Übersicht der Zinsen, die bei ausgewählten Kreditkarten aufs Guthaben gewährt werden, finden Sie auf den folgenden Seiten:

Man muss also keine Angst haben, dass man sein Geld unnötigerweise auf das Kreditkartenkonto überweist. Im Vergleich zu einem Girokonto erhält man einen deutlich besseren Zinssatz. Während man auf einem Girokonto keine oder nur niedrige Zinsen erhält, so fallen diese bei der Kreditkarte schon sehr viel höher aus. Je nach Bank und Kreditkartengesellschaft kann es durchaus möglich sein, dass sich die Zinssätze im Bereich von Tagesgeldanlagen wieder finden. Einige Banken gehen sogar noch einen Schritt weiter und koppeln ihre Kreditkarten an Sparkonten, so dass das Guthaben erstklassig verzinst wird und sogar mit Festgeldanlagen konkurrieren kann. Einige dieser Angebote haben wir auf der folgenden Seite für Sie verglichen: Girokonto mit Kreditkarte.

Den Vergleichen können Sie entnehmen, dass die besten der vorgestellten Angebote in der Tat mit einem Tagesgeldkonto konkurrieren können, was für den Kunden den Vorteil hat, dass er sein Geld auch auf dem Girokonto bzw. der dazu gehörigen Kreditkarte anlegen kann, und kein weiteres Sparprodukt eröffnen muss.

 

Kreditkarten-Vergleich - Die besten Kreditkarten hier vergleichen >>>