Kostenlose Mastercard und Visacard im Vergleich
Kostenlose Kreditkarten im Vergleich

Aufbau von Kreditkarten

Es gibt zahlreiche Menschen, die mit dem Gedanken spielen, eine Kreditkarte zu beantragen. Viele davon haben noch nie zuvor eine eigene Kreditkarte besessen und fragen sich deshalb, wie eine Kreditkarte aufgebaut ist und welche Arten von Kreditkarten auf dem Markt angeboten werden. Im Folgenden sind die wichtigsten Antworten zu diesen Fragen zu finden.

Im Grunde genommen sind alle Kreditkarten gleich aufgebaut. Alle Karten haben dasselbe Format und sind mit den gleichen Informationen bedruckt. So umfassen die sichtbaren Kreditkartendaten unter anderen den Namen des Besitzers, die Kreditkartennummer und den Zeitraum, für welchen die Karte gültig ist. Des Weiteren sind die Karten mit einem Magnetstreifen versehen, auf welchem alle Informationen über den Kreditkarteninhaber, das Kreditkartenkonto sowie auch die geheime PIN Nummer gespeichert sind. Auf der Rückseite der Kreditkarte ist darüber hinaus der so genannte CVC-Code oder CVV-Code aufgedruckt, mit welchem vor allem bargeldlose Transaktionen im Internet autorisiert werden.




Die Frage auf die Antworten nach den einzelnen Arten von Kreditkarten ist ebenfalls sehr einfach zu beantworten, allerdings fällt die Antwort schon umfangreicher aus, als die Frage nach dem Aufbau einer Kreditkarte. Es ist nämlich so, dass es mehrere Arten bzw. Typen von Kreditkarten gibt.

Da wäre zunächst einmal die Charge Card. Bei ihr handelt es sich sozusagen um den Klassiker. Bei den meisten in Umlauf befindlichen Kreditkarten handelt es sich um Charge Cards. Die Abrechnungen erfolgt bei diesen Karten derart, dass der Karteninhaber einmal im Monat eine Rechnung erhält, die innerhalb einer mehrtägigen Frist beglichen werden muss. In aller Regel erfolgt die Begleichung automatisch bzw. in Form von einer Abbuchung vom Girokonto.

Eine weitere Form stellt die Credit Card dar, die auch gern als echte Kreditkarte bezeichnet wird. Bei ihr verhält es sich so, dass der Karteninhaber ebenfalls eine Rechnung erhält, allerdings muss er den offenen Betrag nicht sofort begleichen. Es steht ihm offen, ob er ihn umgehend bzw. vollständig oder in Raten begleicht. Sollte der Betrag nicht umgehend beglichen werden, so werden Zinsen fällig.

es Weiteren gibt es die Prepaid Kreditkarte, die wie eine gewöhnliche Kreditkarte als Zahlungsmittel eingesetzt wird, allerdings über keinen Kreditrahmen verfügt. Um mit ihr bezahlen zu können, muss sie im Vorfeld per Überweisung aufgeladen werden. Das auf dem Guthabenkonto befindliche Geld wird selbstverständlich verzinst. Der Vorteil dieser Karte besteht darin, dass man keine Schulden machen kann und dass sie auch mit einer negativen Schufa Auskunft beantragt werden kann.


Kreditkarten-Vergleich - Die besten Kreditkarten hier vergleichen >>>